Herzlich Willkommen!


Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 

vielen Dank für Ihr Interesse an der SPD in Moosthenning. Mit dieser Homepage möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere politische Arbeit geben.


Ihr

Sebastian Gruber
SPD Ortsvorsitzender
Gemeinderatsmitglied

 
 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit den Juso-Kandidaten der örtlichen SPD-Liste, Eva Nentwig und Florian Huber Frischer Wind ins Moosthenninger Rathaus 11.03.2014 | Presse


SPD Moosthenning setzt auf Generationswechsel

Nach Meinung der Mitglieder der Moosthenninger SPD könnte sich der künftige Gemeinderat ruhig etwas verjüngen. „Und etwas weiblicher werden“, fügte Eva Nentwig anlässlich des Weltfrauentags hinzu. Die 28-jährige Eva Nentwig kandidiert auf Platz 8 der SPD Liste und möchte zusammen mit Florian Huber (Platz 3) und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber (Platz 1) für eine zukunftsweisende Gemeindepolitik kämpfen. „Jugendkultur braucht Räume“ lautet der Wahlslogan für das jugendpolitische Programm vor Ort.

Veröffentlicht am 11.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber stand in Ottering Rede und Antwort Kandidat Gruber: "Jetzt ist alles drin!" 08.03.2014 | Presse


Gemeinderatsmitglied und SPD-Bürgermeisterkandidat referierte in Ottering -

Kreistagskandidaten Gruber (Liste 2, Platz 7), Huber (Platz 21) und Haider (Platz 37) stellten sich vor

Ottering. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Otteringer Ortsbevölkerung zu einem abschließenden Versammlungsabend der SPD-Ortsvereine am vergangenen Sonntag in den Landgasthof Faltl nach Ottering. Der 28-jährige Biologe ist neben den zwei zerstrittenen CSU-Mitgliedern einer der drei Kandidaten, welche sich in der Gemeinde Moosthenning um das Amt des ersten Bürgermeisters bewerben.

Zu Beginn konnte die örtliche Listen-Kandidatin und stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Margarete Eicher neben den zahlreich anwesenden Gästen auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Im Anschluss übernahm Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Wortführung und erklärte: „Motivation für mein Engagement ist Gerechtigkeit und ein sachlicher, zukunftsweisender Politikstil“.

Veröffentlicht am 08.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit Landrat Heinrich Trapp und Kreistagskandidaten Sebastian Gruber warb für Wechsel 05.03.2014 | Kommunalpolitik


Wahlversammlung in Thürnthenning

Thürnthenning. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Thürnthenninger Ortsbevölkerung zu einem Versammlungsabend in den Gasthof Ismair nach Thürnthenning. Gruber setzte dabei seine Überzeugungsarbeit für einen Politikwechsel in seiner Heimatgemeinde fort und betonte, die kommende Wahlperiode nutzen zu wollen, um an der Spitze der Gemeinde einen ausnahmslos fairen und sachlichen Stil verkörpern zu wollen. Zu Beginn begrüßte der stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber alle anwesenden Gäste, darunter auch Landrat Heinrich Trapp, den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Josef Koch aus Mengkofen, Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda und den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier aus Warth.

Veröffentlicht am 05.03.2014

 

Bürgermeister-Kandidat Sebastian Gruber in Moosthenning „Moosthennings Zukunft gestalten“ 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber referierte

Moosthenning. „Gut eingeheizt“ war die gut gefüllte Gaststube des Gasthauses Wasserburger-Karanovic am vergangenen Sonntag nicht nur durch den bewährten Holzofen sondern auch durch den regen Austausch der anwesenden Bevölkerung gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber und Landrat Heinrich Trapp. Neben den Hauptreferenten konnte der örtliche stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber eingangs auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Im Anschluss ging Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber während seiner persönlichen Vorstellung auch auf seine Aktivitäten außerhalb des Berufslebens ein. Neben seinen derzeitigen Ämtern als Gemeinderatsmitglied und SPD-Ortsvorsitzender in Moosthenning war er beispielsweise Jugendfußballspieler und ist aktiver Fischer im Kreisfischereiverband. Darüber hinaus arbeitet der 28-jährige Diplom-Biologe mit der Kreisarchäologie hier im Landkreis zusammen. Im sachlichen Teil seiner Rede blickte Sebastian Gruber zunächst auf gemeindliche Maßnahmen und Ereignisse innerhalb seiner ersten Periode als Gemeinderatsmitglied in den letzten sechs Jahren zurück. In Bezug auf die Ortschaft Moosthenning erwähnte der Kandidat unmissverständlich als ersten Punkt die Anbringung der Gehsteige in der Ortsdurchfahrt entlang der Kreisstraße DGF 10.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Bürgermeister-Kandidat Sebastian Gruber in Dornwang Sebastian Gruber steht für Politikwechsel 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Vorstellungstermin in Dornwang

Dornwang. Zur Informationsveranstaltung der SPD-Ortsvereine in der Gemeinde Moosthenning für die Kommunalwahlen am 16. März konnte der Lengthaler SPD-Ortsvorsitzende Heribert Sterr im Sportheim der DJK Dornwang neben den anwesenden Ortsbewohnern auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Der 28-jährige Diplom-Biologe und Gemeinderat Sebastian Gruber, der sich für das Amt des Ersten Bürgermeisters zur Wahl stellt, erklärte im politischen Teil seiner Vorstellung, bei wichtigen gemeindlichen Vorhaben einen offenen und sachlichen Politikstil anwenden zu wollen, indem man beispielsweise betroffene Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig in einen Dialogprozess einbindet.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit Landrat Heinrich Trapp und Kreistagskandidaten Sebastian Gruber warb für Wechsel 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Wahlversammlung in Thürnthenning

Thürnthenning. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Thürnthenninger Ortsbevölkerung zu einem Versammlungsabend in den Gasthof Ismair nach Thürnthenning. Gruber setzte dabei seine Überzeugungsarbeit für einen Politikwechsel in seiner Heimatgemeinde fort und betonte, die kommende Wahlperiode nutzen zu wollen, um an der Spitze der Gemeinde einen ausnahmslos fairen und sachlichen Stil verkörpern zu wollen. Zu Beginn begrüßte der stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber alle anwesenden Gäste, darunter auch Landrat Heinrich Trapp, den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Josef Koch aus Mengkofen, Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda und den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier aus Warth.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Neu im Bundeswahlkreis! 04.08.2017 | Allgemein


Neu im Bundeswahlkreis!

 

SPD-Delegiertenwahlen in der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen

 

Aham.

Neu im Bundeswahlkreis 230 Rottal-Inn, der bisher die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal Rottal-Inn umfasste, ist die Verwaltungsgemeinschaft Gerzen. Deshalb hatte der SPD-Unterbezirk Rottal-Inn/Dingolfing-Landau die Genossinnen und Genossen aus den Gemeinden Aham, Gerzen, Kröning und Schalkham am vergangenen Dienstag in den Lerchenhof nach Aham eingeladen, um die SPD-Delegierten für die SPD-Bundeswahlkreiskonferenz Anfang Oktober in Malgersdorf/Heilmfurt zu wählen. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD in Rottal-Inn/Dingolfing-Landau Dr. Bernd Vilsmeier aus Steinberg/Warth freute sich die SPD-Mitglieder aus dem Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen kennenzulernen. Begleitet wurde er von der Leiterin der zuständigen SPD-Geschäftsstelle in Eggenfelden, Maria Bellmann. Als SPD-Delegierter zur SPD-Bundeswahlkreiskonferenz fährt Hans Hauder, als Ersatz wurden gewählt Manfred Brandl und Johann Thaler.

 

„Über Sinn oder Unsinn der Entscheidung der Bundeswahlkreiskommission die Verwaltungsgemeinschaft Gerzen in den Wahlkreis Rottal-Inn zu verlegen, brauchen wir nicht mehr diskutieren“, so Dr. Vilsmeier, „wir wollen das Beste daraus machen“. Aufgrund der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts war dies notwendig, weil der Wahlkreis Landshut zu groß geworden und Rottal etwas zu klein ist. So groß ist das Problem nun auch wieder nicht, so Vilsmeier weiter, denn es bestehen ja schon persönliche, politische und verwaltungstechnische Kontakte seit vielen Jahren. Die südlichen Gemeinden des Landkreises Landshut um Vilsbiburg gehören bereits seit langem zum Landtagstimmkreis Dingolfing, die Gemeinde Frontenhausen wurde nach Auflösung des Landkreises Vilsbiburg in den Landkreis Dingolfing-Landau umgegliedert und die Landkreise Landshut, Dingolfing und Rottal gehören alle zum Regionalen Planungsverband 13 mit Sitz in Landshut.

 

Wurden als neue SPD-Delegierte im Bundeswahlkreis 230 Rottal-Inn begrüßt (v.li.) Dr. Bernd Vilsmeier, stellv. SPD-Vorsitzender Dingolfing-Landau/Rottal-Inn, Hans Hauder, Johann Thaler und Manfred Brand.Wurden als neue SPD-Delegierte im Bundeswahlkreis 230 Rottal-Inn begrüßt (v.li.) Dr. Bernd Vilsmeier, stellv. SPD-Vorsitzender Dingolfing-Landau/Rottal-Inn, Hans Hauder, Johann Thaler und Manfred Brand.

 

Dazu beziehen die Gemeinden im Mittleren Vilstal ihr Trinkwasser über den Zweckverband Wasserversorgung Mittlere Vils, dessen Sitz und Betriebswerk sich in Aham befindet. Den Zweckverband gibt es seit 1964, ursprünglich als Aham-Steinberg-Gruppe geründet, und die Mitgliedsgemeinden entsenden ihre Vertreter in die Verbandsversammlung. Deswegen kennt man sich auch auf kommunalpolitischer Ebene seit vielen Jahrzehnten, erklärte Dr. Vilsmeier, und arbeitet sachorientiert und erfolgreich zusammen.

 

Die Wahlleitung der SPD-Delegiertenwahlen übernahm Dr. Bernd Vilsmeier, assistiert von Maria Bellmann und Hugo Steiner. Zum SPD-Delegierten der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen zur SPD-Bundeswahlkreiskonferenz Anfang Oktober 2016 in Malgersdorf/Heilmfurt wurde Hans Hauder gewählt. Als Ersatzdelegierte wurden bestimmt Manfred Brandl und Johann Thaler.

Veröffentlicht von SPD KV Dingolfing-Landau am 04.08.2017

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 276277 -

Suchen

 

Counter

Besucher:276278
Heute:9
Online:1
 

Downloads

 

Wetter-Online