Herzlich Willkommen!


Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 

vielen Dank für Ihr Interesse an der SPD in Moosthenning. Mit dieser Homepage möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere politische Arbeit geben.


Ihr

Sebastian Gruber
SPD Ortsvorsitzender
Gemeinderatsmitglied

 
 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit den Juso-Kandidaten der örtlichen SPD-Liste, Eva Nentwig und Florian Huber Frischer Wind ins Moosthenninger Rathaus 11.03.2014 | Presse


SPD Moosthenning setzt auf Generationswechsel

Nach Meinung der Mitglieder der Moosthenninger SPD könnte sich der künftige Gemeinderat ruhig etwas verjüngen. „Und etwas weiblicher werden“, fügte Eva Nentwig anlässlich des Weltfrauentags hinzu. Die 28-jährige Eva Nentwig kandidiert auf Platz 8 der SPD Liste und möchte zusammen mit Florian Huber (Platz 3) und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber (Platz 1) für eine zukunftsweisende Gemeindepolitik kämpfen. „Jugendkultur braucht Räume“ lautet der Wahlslogan für das jugendpolitische Programm vor Ort.

Veröffentlicht am 11.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber stand in Ottering Rede und Antwort Kandidat Gruber: "Jetzt ist alles drin!" 08.03.2014 | Presse


Gemeinderatsmitglied und SPD-Bürgermeisterkandidat referierte in Ottering -

Kreistagskandidaten Gruber (Liste 2, Platz 7), Huber (Platz 21) und Haider (Platz 37) stellten sich vor

Ottering. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Otteringer Ortsbevölkerung zu einem abschließenden Versammlungsabend der SPD-Ortsvereine am vergangenen Sonntag in den Landgasthof Faltl nach Ottering. Der 28-jährige Biologe ist neben den zwei zerstrittenen CSU-Mitgliedern einer der drei Kandidaten, welche sich in der Gemeinde Moosthenning um das Amt des ersten Bürgermeisters bewerben.

Zu Beginn konnte die örtliche Listen-Kandidatin und stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Margarete Eicher neben den zahlreich anwesenden Gästen auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Im Anschluss übernahm Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Wortführung und erklärte: „Motivation für mein Engagement ist Gerechtigkeit und ein sachlicher, zukunftsweisender Politikstil“.

Veröffentlicht am 08.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit Landrat Heinrich Trapp und Kreistagskandidaten Sebastian Gruber warb für Wechsel 05.03.2014 | Kommunalpolitik


Wahlversammlung in Thürnthenning

Thürnthenning. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Thürnthenninger Ortsbevölkerung zu einem Versammlungsabend in den Gasthof Ismair nach Thürnthenning. Gruber setzte dabei seine Überzeugungsarbeit für einen Politikwechsel in seiner Heimatgemeinde fort und betonte, die kommende Wahlperiode nutzen zu wollen, um an der Spitze der Gemeinde einen ausnahmslos fairen und sachlichen Stil verkörpern zu wollen. Zu Beginn begrüßte der stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber alle anwesenden Gäste, darunter auch Landrat Heinrich Trapp, den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Josef Koch aus Mengkofen, Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda und den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier aus Warth.

Veröffentlicht am 05.03.2014

 

Bürgermeister-Kandidat Sebastian Gruber in Moosthenning „Moosthennings Zukunft gestalten“ 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber referierte

Moosthenning. „Gut eingeheizt“ war die gut gefüllte Gaststube des Gasthauses Wasserburger-Karanovic am vergangenen Sonntag nicht nur durch den bewährten Holzofen sondern auch durch den regen Austausch der anwesenden Bevölkerung gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber und Landrat Heinrich Trapp. Neben den Hauptreferenten konnte der örtliche stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber eingangs auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Im Anschluss ging Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber während seiner persönlichen Vorstellung auch auf seine Aktivitäten außerhalb des Berufslebens ein. Neben seinen derzeitigen Ämtern als Gemeinderatsmitglied und SPD-Ortsvorsitzender in Moosthenning war er beispielsweise Jugendfußballspieler und ist aktiver Fischer im Kreisfischereiverband. Darüber hinaus arbeitet der 28-jährige Diplom-Biologe mit der Kreisarchäologie hier im Landkreis zusammen. Im sachlichen Teil seiner Rede blickte Sebastian Gruber zunächst auf gemeindliche Maßnahmen und Ereignisse innerhalb seiner ersten Periode als Gemeinderatsmitglied in den letzten sechs Jahren zurück. In Bezug auf die Ortschaft Moosthenning erwähnte der Kandidat unmissverständlich als ersten Punkt die Anbringung der Gehsteige in der Ortsdurchfahrt entlang der Kreisstraße DGF 10.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Bürgermeister-Kandidat Sebastian Gruber in Dornwang Sebastian Gruber steht für Politikwechsel 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Vorstellungstermin in Dornwang

Dornwang. Zur Informationsveranstaltung der SPD-Ortsvereine in der Gemeinde Moosthenning für die Kommunalwahlen am 16. März konnte der Lengthaler SPD-Ortsvorsitzende Heribert Sterr im Sportheim der DJK Dornwang neben den anwesenden Ortsbewohnern auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Der 28-jährige Diplom-Biologe und Gemeinderat Sebastian Gruber, der sich für das Amt des Ersten Bürgermeisters zur Wahl stellt, erklärte im politischen Teil seiner Vorstellung, bei wichtigen gemeindlichen Vorhaben einen offenen und sachlichen Politikstil anwenden zu wollen, indem man beispielsweise betroffene Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig in einen Dialogprozess einbindet.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber mit Landrat Heinrich Trapp und Kreistagskandidaten Sebastian Gruber warb für Wechsel 04.03.2014 | Kommunalpolitik


Wahlversammlung in Thürnthenning

Thürnthenning. Am vergangenen Sonntag lud Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber die Thürnthenninger Ortsbevölkerung zu einem Versammlungsabend in den Gasthof Ismair nach Thürnthenning. Gruber setzte dabei seine Überzeugungsarbeit für einen Politikwechsel in seiner Heimatgemeinde fort und betonte, die kommende Wahlperiode nutzen zu wollen, um an der Spitze der Gemeinde einen ausnahmslos fairen und sachlichen Stil verkörpern zu wollen. Zu Beginn begrüßte der stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Florian Huber alle anwesenden Gäste, darunter auch Landrat Heinrich Trapp, den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Josef Koch aus Mengkofen, Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda und den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier aus Warth.

Veröffentlicht am 04.03.2014

 

Hartmut Manske bleibt Vorsitzender der SPD-Senioren 18.05.2018 | Unterbezirk


Hartmut Manske bleibt Vorsitzender der SPD-Senioren

Unterbezirkskonferenz der SPD-AG 60plus Rottal-Inn/Dingolfing-Landau

 

Malgersdorf-Heilmfurt.

Bei der SPD-Unterbezirkskonferenz der Arbeitsgemeinschaft AG 60plus der Senioren in der SPD der Landkreise Rottal-Inn und Dingolfing-Landau im Brauereigasthof Büchner in Heilmfurt konnte Vorsitzender Hartmut Manske am Mittwoch wieder viele Genossinnen und Genossen begrüßen. Namentlich begrüßte er die frisch wieder gewählte Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Unterbezirk Rottal-Inn/Dingolfing-Landau Maria Manske, die Leiterin der SPD-Geschäftsstelle in Eggenfelden Maria Bellmann und die beiden SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Jürgen Rampmaier (Rottal-Inn) und Dr. Bernd Vilsmeier (Dingolfing-Landau).

 

60plus-Vorstandschaft im SPD-Unterbezirk PAN/DGF: Dr. Jürgen Rampmaier (SPD-Kreisvorsitzender Rottal-Inn), Maria Manske (Schriftführerin), Klaus Huber (stellv. Vorsitzender), Hartmut Manske (Vorsitzender), Horst Juhr (stellv. Vorsitzender), Leni Obermeier (stellv. Vorsitzende), Dr. Bernd Vilsmeier (SPD-Kreisvorsitzender Dingolfing-Landau) und Maria Bellmann (Leiterin SPD-Geschäftsstelle).

 

Eingangs gingen die beiden SPD-Kreisvorsitzenden Rampmaier und Vilsmeier auf die bevorstehen Landtagswahlen in Bayern ein. Welche furchtbare Angst die CSU-geführte Staatsregierung vor der Landtagswahl im Herbst hat, zeigen die Panikreaktionen von Neu-Ministerpräsident Söder, erklärte Vilsmeier. Da wird jedem nun alles versprochen. Plötzlich Milliarden da, um sie breit übers Land zu verstreuen. Es gibt zusätzliche Stellen Polizisten, Richter und Pflegeplätze, als ob dies brandneue Probleme wären. Dazu räumt der neue Ministerpräsident umstrittene Themen noch schnell ab, für die er gestern noch gekämpft hat. Da fragt man sich schon, warum denen erst jetzt ein halbes Jahr vor der Wahl das Regieren in den Sinn kommt, fragt sich Vilsmeier, obwohl die schon seit 61 Jahren regieren, zumeist mit absoluter Mehrheit. Souveränität sieht jedenfalls anders aus, so Vilsmeier.

Neben den Themen Wohnen, Arbeit, Familie, Bildung und Pflege, ist für Vilsmeier als aktiven SPD-Kommunalpolitiker ein Hauptpunkt im kommenden Landtagswahlkampf, dass der Freistaat Bayern immer noch kein Tariftreuegesetz bei der Auftragsvergabe von öffentlichen Aufträgen hat, als eines der letzten Bundesländer. Dies ist wichtig, damit Firmen, die sich an die Regeln halten nicht am Ende die Dummen sind und nicht an öffentliche Aufträge kommen, weil sie von Firmen mit Dumpinglöhnen und Sub-Sub-Sub-Unternehmern unterboten werden. Dazu brauchen die Kommunen endlich eine ordentliche finanzielle Ausstattung, fordert Vilsmeier, damit sie nicht immer als Bittsteller vor der Staatsregierung den Kotau machen müssen, damit sie einige Zuschüsse bekommen.

Nach dem ausführlichen Tätigkeitsbericht, den Schriftführerin Maria Manske vortrug, der die vielen thematischen Veranstaltungen der AG 60plus seit 2016 Revue passieren ließ, konnte die Vorstandschaft entlastet werden. Die Neuwahlen der AG 60plus-Vorstandschaft gingen unter der Leitung von Bernd Vilsmeier zügig von statten, unterstützt von Maria Bellmann. das Ergebnis: Vorsitzender bleibt, einstimmig wiedergewählt, Hartmut Manske. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die drei Stellvertreter Leni Obermaier, Horst Juhr und Klaus Huber. Schriftführerinnen bleiben Maria Manske und Gaby Scholz. Als Beisitzer unterstützen Franz Adam, Hans-Peter Brodschelm, Siegfried Galle, Herbert Kanzelsberger, Musa Kirbas, Hermann Leipold, Jürgen Rampmaier, Rainer Schäfer, Reinhard Schaffer, Alois Scheier, Anton Schleifer, Karl-Heinz Spitzendobler, Hugo Steiner, Josef Vilsmeier, Rudi Werner die Vorstandschaft.

Des Weiteren wurden die Delegierten zur Bezirkskonferenz der AG 60plus gewählt: Delegierte sind Maria Manske, Hartmut Manske, Horst Juhr, Leni Obermeier, Klaus Huber, Josef Vilsmeier, Hermann Leipold, Herbert Kanzelsberger, Gaby Scholz, Jürgen Rampmaier, Siegfried Galle, Franz Adam. Ersatz sind: Hans-Peter Brodschelm, Karin Lehner, Musa Kirbas, Hugo Steiner, Anton Schleifer, Rainer Schäfer, Reinhard Schaffer, Alois Scheier. Als Delegierte zur AG 60plus-Landeskonferenz fahren: Hartmut Manske, Maria Manske, Horst Juhr. Ersatz sind Klaus Huber, Leni Obermeier, Hermann Leipold, Rainer Schäfer.

In seinem Schlusswort bedankte sich Hartmut Manske bei den anwesenden und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Als nächster Termin wird eine Veranstaltung mit den Landtags- und Bezirkstagskandidaten geplant.

Veröffentlicht von SPD KV Dingolfing-Landau am 18.05.2018

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 319495 -

Suchen

 

Counter

Besucher:319496
Heute:10
Online:1
 

Downloads

 

Wetter-Online