Sebastian Gruber steht für Politikwechsel

Kommunalpolitik

Bürgermeister-Kandidat Sebastian Gruber in Dornwang

Vorstellungstermin in Dornwang

Dornwang. Zur Informationsveranstaltung der SPD-Ortsvereine in der Gemeinde Moosthenning für die Kommunalwahlen am 16. März konnte der Lengthaler SPD-Ortsvorsitzende Heribert Sterr im Sportheim der DJK Dornwang neben den anwesenden Ortsbewohnern auch Gemeinderatsmitglied Erich Galliwoda begrüßen. Der 28-jährige Diplom-Biologe und Gemeinderat Sebastian Gruber, der sich für das Amt des Ersten Bürgermeisters zur Wahl stellt, erklärte im politischen Teil seiner Vorstellung, bei wichtigen gemeindlichen Vorhaben einen offenen und sachlichen Politikstil anwenden zu wollen, indem man beispielsweise betroffene Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig in einen Dialogprozess einbindet.

Motivation für sein politisches Engagement sei Gerechtigkeit. Mit seinem Einsatz möchte Sebastian Gruber dafür sorgen, dass ein neues politisches Klima in der Gemeinde geschaffen wird. Unglücklich findet er vor allem die Art und Weise, wie Entscheidungen in der Vergangenheit zustande gekommen sind. Viele Konflikte der letzten Jahre, seien es Wasser Rimbach, Gehweg in Moosthenning, Kindergrippe oder Schulpolitik, hätten bereits im Vorfeld entschärft werden können, wenn man mit Kritik anders umgegangen wäre. Mit rechtzeitiger, sachlicher und neutraler Information vor wichtigen Projekten und anschließenden Dialogprozessen mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte Sebastian Gruber im Falle seiner Wahl Entscheidungsfindungsprozesse einleiten. „Mir ist sehr wohl bewusst, dass man es als Bürgermeister nicht allen recht machen kann“, so Gruber. Letztendlich müsse eine Entscheidung getroffen werden, die womöglich nicht jedem gefalle. „Doch durch einen sachlichen und gerechten Politikstil können mehr Bürger am Entscheidungsprozess teilnehmen und bereits entstandene Gräben wieder überwunden werden“, betonte Sebastian Gruber.
Die Wahrung der Tradition und des ländlichen Charakters der Gemeinde sind Ihm ebenso wichtig wie Offenheit gegenüber neuen Ideen. Hochwasserschutz, Umweltschutz, DSL-Breitbandausbau und Investitionen in soziale Einrichtungen wie KiTa und Schule sind nur einige seiner Ziele. „Als Bürgermeister möchte ich die Gemeinde gestalten, statt nur verwalten und dafür sorgen, dass auch künftige Generationen von Entscheidungen profitieren, welche heute getroffen werden und Moosthenning auch in Zukunft ein Ort ist, an dem man sich wohl fühlt“, erklärte Gemeinderatsmitglied und Bürgermeisterkandidat Sebastian Gruber.
Für den Kreistag kandidiert Sebastian Gruber auf Platz 7 der SPD Liste, da er sich gemeinsam mit Florian Huber (Platz 21) und Rupert Haider (Platz 37) auch landkeisweit für Umweltschutz und sozial gerechte Politik einsetzen möchte. Nach Angaben von Sebastian Gruber habe die SPD auch Ihren Internetauftritt erneuert, sodass sich unter „www.spd-moosthenning.de“ weitere Informationen befinden. Auf die Nachfrage eines Versammlungsteilnehmers, warum Gruber als zielstrebiger Wissenschaftler und Fachakademiker für das Amt des ersten Bürgermeisters kandidiert, erläuterte Sebastian Gruber, dass dies bei ihm genauso sei, wie bei allen anderen Kandidaten. Für den Fall seiner Wahl sei er natürlich hauptamtlicher Bürgermeister in Moosthenning. Er kandidiere für das Amt, weil dies für Menschen, die neue Akzente setzen wollen, der wahrscheinlich schönste Job der Welt sei. Die Biologie mache Ihm sehr viel Spaß, daher habe er diesen Beruf erlernt. „Biologe bin ich sehr gerne, noch lieber wäre ich jedoch Bürgermeister in Moosthenning“, entgegnete Sebastian Gruber.

 

Homepage Sebastian Gruber

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 314646 -